Mit Hammer, Holz und Säge kreativ sein

(12.02.2020)

Seit dem Raumwechsel Mitte November 2019 hat sich im Kreativraum des Evangelischen Kindergartens Seelscheid einiges verändert.
Der Nebenraum wurde umgestaltet in eine Werkstatt. Werkzeuge wie Hammer, Feilen, verschiedene Sägen, Handbohrer, Zollstöcke sowie Nägel, Holzleim und anderes Bastelmaterial haben einen festen Platz bekommen. Ebenso eine Werkbank und zwei Tische stehen den Kindern zur Verfügung. Verschiedene Materialkisten mit verschiedenen Hölzern laden zum freien Werken ein.
An Weihnachten wurde die Werkstatt dann kurzer Hand in eine Weihnachtswerkstatt umgewandelt, in der alle Kinder des Kindergartens ihren Eltern zu Weihnachten verschiedene kreative Geschenke gezaubert haben. So sind zum Beispiel Weihnachtswichtel und Weihnachtssterne aus den unterschiedlichsten Materialien entstanden.
In dieser Zeit konnten wir den Kindern den altersangemessenen Umgang mit den Werkzeugen vermitteln.
So kann bei einem 3-Jährigen das Einschlagen eines Nagels (Auge-Hand-Koordination) eine gewaltige Herausforderung sein. Für ein größeres Kind werden Ausdauer und Konzentration trainiert, indem es erlernt mit einer Säge oder Feile zu hantieren und die unterschiedlichen Hölzer zu bearbeiten, so dass das geplante Werkstück entsteht.

Seit dem Start in das Jahr 2020 arbeiten die Kinder mittlerweile eigenständig in der Werkstatt und es entstehen verschiedene sehr kreative Werke wie Autos, Schiffe und Häuser für Tiere und Menschen.
Wunderschön ist zu beobachten, wie die Kinder Teamgeist entwickeln. Umsetzen und Dranbleiben, gemeinsame Absprachen treffen, neue Ideen entwickeln, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen sind wichtige Voraussetzungen für die Entwicklung von Sozialkompetenzen der Kinder.
Für viele Kinder hat sich durch die Werkstatt im Kindergarten ein Rückzugsort ergeben, in dem sie ihre Energie in kreative Bauwerke umwandeln können. Es erfreut uns immer wieder, die Kinder bei ihren gemeinsamen Bauprojekten zu beobachten und zu begleiten. Momentan wird ein „Hotel für Ameisen“ gebaut.

Ein weiterer Schwerpunkt des Kreativraumes ist das Entdecken der Buchstaben und Zahlen. Überall werden im Raum Namensschilder abgeschrieben, Buchstaben gedruckt oder an die Tafel gemalt. Einige Kinder haben begonnen, ihr eigenes Bilderbuch zu gestalten und zu beschreiben.
Nun steht der Karneval als Thema an. Viele lustige Figuren aus wertfreiem Material (z.B. Schachteln …) werden gebastelt und bemalt.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es ist toll, die Kinder bei der Nutzung ihrer Spontanität und Phantasie zu unterstützen und zu fördern.

Christina Marx und Carmen Glaser